Als Schulleiter wirkten an der hiesigen Schule:

Vinzenz SCHMID ( 1807 – 1842)

Wenzel FASSEL ( 1842 –1852 )

Barthlmä WENKO ( 1852 –1874 )

Franz SCHUPNIK ( 1874 – 1894 )

Josef JAVORNIK ( 1894 –1896 )

Johann HUBER ( 1896 – 1927 )

Karl HECHER ( 1927 – 1948 )

Stanislaus HROVAT ( 1948 – 1953 )

Karl MIKLIN ( 1953 – 1978 )

Mathilde MIKLIN ( 1978 - 1980 )

Ludmilla PRIMOSCH (1980 – 1984 )

Maria ALESCHKO ( 1984 – 1985 )

Hans PIUK ( 1985 - 2002 )

Erika PETSCHARNIG (2002-2012 )

Mateja MESNER prov. (2012-2015)

 

Eine Chronik berichtet:

Stiftungsbriefe für Schulmeister aus den Jahren 1677, 1707 und 1736 geben Hinweise, dass diesen Schulmeistern als Wohnung ein Raum im Turm über dem Stadttor in der Gutensteiner – Vorstadt zugewiesen wurde.

1739 wurde das Schulhaus, mit unbekanntem Standort, ein Raub der Flammen.

Unter Kaiserin Maria Theresia wird die Errichtung von Schulen zum „Politicum“, d.h.: der Staat übernimmt diese Aufgabe.

Es ist anzunehmen, dass bei der Gründung zahlreicher Volksschulen auch im Städtchen Bleiburg eine solche 1775 vom Staat errichtet wurde.

Nach einer Überlieferung hat in Bleiburg gegen Ende des 18. Jahrhunderts ein gewisser WALLNER, als Lehrer, in einem nordöstl. der Stadtpfarrkirche gelegenen , ebenerdigen Stübchen , in der Kaplanei, die Schule gehalten.

Ein gewisser KORRE, glücklicher Hausbesitzer Nr.4 Schloßvorstadt, war sein Nachfolger.

In den Jahren 1817 bis 1820 erfolgte der Umbau des Schulhauses in Bleiburg Nr.91.

Im Jahre 1870 wurde in der Oberabteilung eine Trennung nach dem Geschlechte vorgenommen. 3 Lehrkräfte waren bereits tätig.

Im Jahre 1880 wurde die Schule zu einer vierklassigen utraquistischen aktiviert und die Schülerzahl betrug 391!!!

Obwohl in Oberloibach, Tunnel (Grablach) und Hl. Grab einklassige

Schulen bestanden, drängten die Schüler aus den umgebenden Schulgrenzen wegen Erlernung der deutschen Sprache in die Bleiburger Volksschule.

Im Jahre 1891 wurde die Lehrlingsausbildungsschule errichtet.

Im Jahre 1908 wurde mit dem Neubau der „ Kaiser Jubiläums Volksschule" an einer Stelle begonnen, wo einst ein Stadel stand. Sie wurde mit Hilfe des Deutschen Schulvereines unter Bürgermeister Nicolaus GIRARDIS und dem Ortsschulratsobmann Karl Ritter von METNITZ erbaut.

Die feierliche Eröffnung erfolgte am 22.4.1911 .

1914 wurde der Kindergarten zugebaut.

1959/60 1. Renovierung und Modernisierung.

In 4 Klassen wurden 221 Schüler von 4 Lehrkräften unterrichtet!!!

Derzeit besuchen unsere Volksschule 142 SchülerInnen. Sie werden von 14 VolksschullehrerInnen, 2 Sonderschullehrerinnen und 1 Religionslehrerin unterrichtet.

( Quellen: Sammlung von Othmar Mory u. H.J. Karner ).

 

 

Created & Designed by Jan Mesner